Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

2015

Uranium Energy Corp und die Internationale Atomenergie-Organisation schließen ein Uranabkommen mit der paraguayischen Regierung ab

September 9, 2015

Corpus Christi, Texas (USA), 9. September 2015 – Uranium Energy Corp (NYSE MKT: UEC, nachfolgend „Unternehmen“ oder „UEC“ genannt) freut sich, verkünden zu können, dass die Internationale Atomenergie-Organisation (nachfolgend „IAEO“ genannt) vor kurzem technische Programme in Paraguay für das paraguayische Vizeministerium für Bergbau und Energie in Asunción abgeschlossen hat, die darauf abzielten, den Abbau und die Entwicklung von Uranbodenschätzen im Land zukünftig zu unterstützen. Die technischen Angestellten des Unternehmens in Asunción nahmen an den technischen Kursen der IAEO-Experten teil und leisteten diesbezüglich selbst einen Beitrag, indem sie Besuche an den Standorten des Unternehmens für Projekte zur In-Situ-Rückgewinnung von Uran in Oviedo und Yuti veranstalteten. 

Gustavo Da Silva, der Direktor von Mineral Resources for Paraguay, erklärte: „Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um unserer Zufriedenheit mit den Unternehmen Transandes Paraguay S.A und Piedra Rica Mining S.A. [beide vollständige Tochtergesellschaften von UEC] Ausdruck zu verleihen, welche die Tätigkeiten in unserem Land unter Einhaltung sämtlicher Umweltbestimmungen durchführen, vor allem fördern sie jedoch die geowissenschaftlichen Kenntnisse dieses Landes.“

Victor Fernandez, der Country Manager von UEC, ergänzte: „Wir freuen uns sehr darüber, mit der IAEO zusammengearbeitet zu haben, um diese wertvolle Schulung anbieten zu können. Der Kurs hatte viele Teilnehmer und alle waren sehr zufrieden. Paraguay verfügt über ein herausragendes geologisches Potenzial für Uranvorkommen. Das Verständnis für dieses Potenzial bei den richtigen Regierungsbeamten zu wecken ist ein bedeutender Schritt.“

Das Programm der IAEO umfasste Schlüsselbereiche der Geologie, der Geophysik und der Geochemie zur Entdeckung und der Bewertung von Uranvorkommen. Das Programm wurde über einen Zeitraum von fünf Tagen im August 20 Beamten des Ministeriums vorgestellt. UEC öffnete für die Kursteilnehmer die Tore zu den In-Situ-Rückgewinnungsprojekten für Uran in Yuti, das sich noch in der Entwicklungsphase befindet, und in Oviedo, wo der Abbau bereits begonnen hat. Darüber hinaus gab es Untersuchungen von uranhaltigen Aufschlüssen, Kernen, Überwachungsbohrungen und rückgewonnenen Bohrstandorten.  

In Paraguay kontrolliert UEC mit ca. 3035 km2 an potenziellen Gebieten eine der größten Liegenschaften im eigenen Besitz für In-Situ-Rückgewinnungsprojekte auf der ganzen Welt. Das Yuti-Projekt des Unternehmens hat gemäß National Instrument 43-101 (nachfolgend „NI 43-101“ genannt) gemessene und angezeigte Bodenschätze von 4043 Millionen Kilogramm mit einem Gehalt von 0,047 % an U3O8(1). Das Ziel für die Abbaumenge beim Oviedo-Projekt des Unternehmens liegt zwischen 10 und 25,5 Millionen Kilogramm mit einem Gehalt zwischen 0,040 % und 0,052 %(2). Der Abbau in der Vergangenheit durch das Joint Venture zwischen Anschutz, Taiwan Power und Korea Electric Power, die Cameco-/Cue-Bodenschätze und der Abbau durch UEC in jüngster Zeit beläuft sich auf ca. 50 Mio. USD bei diesen Projekten.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den Anforderungen der kanadischen Behörden erstellt, die in NI 43-101 dargelegt sind, und wurden durch Clyde L. Yancey, Berufsgeologe, stellvertretender Explorationsleiter des Unternehmens und qualifizierte Person gemäß den NI-43-101-Standards geprüft.