Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

2014

Uranium Energy Corp. beruft Ganpat Mani in den Vorstand

June 3, 2014

Corpus Christi, TX, 3. Juni 2014 ‚Äď Uranium Energy Corp. (NYSE MKT: UEC, das „Unternehmen“ oder „UEC“) freut sich, die Berufung von Ganpat Mani in den Vorstand des Unternehmens bekanntgeben zu d√ľrfen.

Von 2009 bis 2013 war Ganpat Mani Pr√§sident und Gesch√§ftsf√ľhrer von ConverDyn, einer Partnerschaft zwischen Tochtergesellschaften von Honeywell International Inc. und General Atomics, die sich auf die Umwandlung von Kernbrennstoff spezialisiert hat. In dieser Zeit war er auch als Direktor des Nuclear Energy Institute und als Mitglied des amerikanischen Civil Nuclear Trade Advisory Committee t√§tig. Er ist ein sehr erfahrener Verhandlungsf√ľhrer bei Vertragsabschl√ľssen mit privaten und staatlichen Gro√üunternehmen in Asien, Europa und den USA. So handelte Ganpat Mani den Vertrag √ľber die R√ľckkehr der Uraniumeinspeisung aus der Konvertierungsanlage Metropolis im „Megatons to Megawatts-Programm“ zwischen den USA und Russland aus. Er f√ľhrte zudem im Rahmen der zahlreichen Nukleareins√§tze des amerikanischen Wirtschaftsministeriums in Indien Gespr√§che mit Regierungs- und Handelsorganisationen.

Von 1994 bis 2007 bekleidete Ganpat Mani verschiedene hochrangige Marketingposten bei ConverDyn, unter anderem auch den des Senior-Vizepr√§sidenten. Bei ConverDyn war er f√ľr die Gesch√§ftsbeziehungen zu gro√üen Atomstromanbietern in Asien, Europa und den USA sowie Anreicherungsunternehmen in Europa und den USA verantwortlich. Er hat Positionspapiere und Entw√ľrfe von Gesetzestexten f√ľr ConverDyn erstellt und das Unternehmen bei Gespr√§chen mit den amerikanischen Wirtschafts-, Energie- und Au√üenministerien sowie Branchenvereinigungen vertreten. Von 1973 bis 1994 arbeitete Ganpat Mani bei Honeywell International Inc. (ehemals Allied-Signal Inc.), wo er eine Reihe von Funktionsbereichen und Produktreihen abdeckte.

Ganpat Mani hält einen MBA der Rutgers University und einen Bachelor of Technology in Metallurgical Engineering der britischen Loughborough University.

Das Unternehmen beruft Ganpat Mani nach dem R√ľcktritt von Katharine Armstrong als Direktorin in den Vorstand des Unternehmens. Katharine Armstrong war seit 2012 Mitglied des Vorstands, nachdem sie bereits Anfang 2010 in den Aufsichtsrat berufen wurde.

Katharine Armstrong verl√§sst den Vorstand aus pers√∂nlichen Gr√ľnden. Sie war Mitglied des Compensation Committee sowie des Nominating and Corporate Governance Committee. Im Zuge des R√ľcktritts von Katharine Armstrong hat der Vorstand David Kong, gleichzeitig auch Vorsitzender des Audit Committee, zum Mitglied des Compensation Committee und Nominating and Corporate Governance Committee ernannt.

Amir Adnani, Pr√§sident und CEO, sagte dazu: „Wir begr√ľ√üen das Know-how und die Erfahrung von Ganpat Mani im Urangesch√§ft, insbesondere seine umfassenden Kenntnisse des globalen Kernbrennstoffmarktes. Das Unternehmen dankt gleichzeitig Katharine Armstrong f√ľr ihre F√ľhrung und ihr Know-how w√§hrend ihrer f√ľnfj√§hrigen Amtszeit als Beraterin und Direktorin. Wir werden ihre Ansichten und Ratschl√§ge in informellen Gespr√§chen auch weiterhin zu sch√§tzen wissen.“

√úber Uranium Energy Corp

Uranium Energy Corp. ist eine in den USA ans√§ssige Uranabbau- und Explorationsgesellschaft. Die vollst√§ndig lizensierte Hobson-Aufbereitungsanlage des Unternehmens ist der Mittelpunkt all seiner Projekte im s√ľdlichen Texas, einschlie√ülich der sich in Betrieb befindlichen Palangana-In-Situ-R√ľckgewinnungsmine (ISR), des zugelassenen Goliad-ISR-Projekts sowie des sich derzeit noch im Aufbau befindlichen In-Situ-ISR-Projekts Burke Hollow. Des Weiteren befindet sich das Unternehmen in der Umsetzungsphase von fortgeschrittenen Projekten in Arizona, Colorado und Paraguay. Die T√§tigkeiten von UEC werden von Fachpersonal geleitet, das in seiner Branche √ľber ausgezeichnete Kenntnisse verf√ľgt, welche √ľber Jahrzehnte durch praktische Erfahrung in den zentralen Elementen der Uranexploration bzw. -erschlie√üung und des Uran-Abbaus gewonnen wurden.

Kontakt zu Investor Relations der Uranium Energy Corp unter:
Geb√ľhrenfrei: (866) 748-1030
Fax: (361) 888-5041
E-Mail: [email protected]

Börseninformationen:
NYSE MKT: UEC
Symbol an der Frankfurter Börse: U6Z
WKN: A√ėJDRR
ISN: US916896103

Hinweis f√ľr US-Investoren

Die in diesem Dokument erw√§hnten Rohstoffvorkommen wurden nach Ma√ügabe der Definitionsstandards f√ľr Rohstoffvorkommen des kanadischen Instituts f√ľr Bergbau, Metallurgie und Erd√∂l (Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum) (siehe NI 43-101) eingesch√§tzt und entsprechen nicht den Richtlinien des Industry Guide 7 der US-amerikanischen B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde (U.S. Securities and Exchange Commission, die 'SEC'). Au√üerdem sind die gemessenen Rohstoffvorkommen, die angegebenen Rohstoffvorkommen und die abgeleiteten Rohstoffvorkommen zwar durch die Richtlinien in Kanada anerkannt und erforderlich, sie sind aber innerhalb des Industry Guide 7 der US-amerikanischen B√∂rsenaufsichtsbeh√∂rde keine definierten Begriffe und d√ľrfen normalerweise nicht in bei der SEC eingereichten Berichten und Erfassungserkl√§rungen verwendet werden. Dementsprechend haben wir sie in den Vereinigten Staaten nicht gemeldet. Investoren sollten daher nicht davon ausgehen, dass Teile der Rohstoffvorkommen oder alle Rohstoffvorkommen dieser Kategorien jemals in Mineralvorkommen umgewandelt werden. Diese Begriffe gehen mit einer gro√üen Unsicherheit in Bezug auf deren Existenz sowie gro√üen Unsicherheiten in Bezug auf ihre wirtschaftliche und gesetzliche Machbarkeit einher. Insbesondere sollte beachtet werden, dass Rohstoffvorkommen, die keine Mineralvorkommen darstellen, keine nachweisbare wirtschaftliche Rentabilit√§t besitzen. Man kann nicht davon ausgehen, dass alle gemessenen Rohstoffvorkommen, angegebenen Rohstoffvorkommen oder abgeleiteten Rohstoffvorkommen oder Teile davon jemals in eine h√∂here Kategorie aufgewertet werden. Gem√§√ü den kanadischen Regeln d√ľrfen die Sch√§tzungen von abgeleiteten Rohstoffvorkommen nicht als Grundlage f√ľr Machbarkeitsstudien oder sonstige Wirtschaftlichkeitsstudien verwendet werden. Investoren sollten nicht davon ausgehen, dass Teile der in dieser Pressemitteilung dargelegten gemessenen Rohstoffvorkommen, angegebenen Rohstoffvorkommen oder abgeleiteten Rohstoffvorkommen wirtschaftlich oder rechtlich abbaubar sind.

Safe Harbor Statement

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen Aussagen √ľber historische Tatsachen sind s√§mtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen zukunftsgerichtete Aussagen in √úbereinstimmung mit der Verwendung dieses Begriffs in den geltenden amerikanischen und kanadischen Gesetzen. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Vorhersagen zuk√ľnftiger Ergebnisse, Sch√§tzungen von derzeit noch nicht bestimmbaren Mengen und Annahmen der Gesch√§ftsleitung basieren. S√§mtliche anderen Aussagen, die Er√∂rterungen √ľber Vorhersagen, Erwartungen, √úberzeugungen, Pl√§ne, Prognosen, Ziele, Vermutungen oder zuk√ľnftige Ereignisse oder Leistungen ausdr√ľcken oder beinhalten (oft, aber nicht immer durch Worte oder Ausdr√ľcke wie 'erwartet' oder 'erwartet nicht', 'wird erwartet', 'geht davon aus' oder 'geht nicht davon aus', 'plant', 'sch√§tzt' oder 'beabsichtigt' zum Ausdruck gebracht oder durch Wortwahl wie: manche Aktivit√§ten, Ereignisse oder Ergebnisse 'k√∂nnen vielleicht', 'k√∂nnten', 'w√ľrden', 'werden m√∂glicherweise', 'm√∂gen' auftreten, erfolgen oder erreicht werden) sind keine Aussagen √ľber historische Tatsachen und m√ľssen daher als 'zukunftsgerichtete Aussagen' betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen enthalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu f√ľhren k√∂nnen, dass die tats√§chlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens wesentlich von etwaigen zuk√ľnftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen oder impliziert werden. Solche Risiken und anderen Faktoren umfassen unter anderem die tats√§chlichen Ergebnisse der Erkundungst√§tigkeiten, Variationen im Hinblick auf die mit der Sch√§tzung oder Umsetzung der Rohstoffvorkommen verbundenen zu Grunde liegenden Annahmen, die Verf√ľgbarkeit von Kapital zur Finanzierung von Programmen und die sich daraus ergebende Verw√§sserung durch die Beschaffung von Kapital √ľber den Verkauf von Anteilen, durch Unf√§lle, durch Arbeitsk√§mpfe und andere Risiken der Bergbaubranche, einschlie√ülich unter anderem der Risiken im Zusammenhang mit der Umwelt, Verz√∂gerungen bez√ľglich des Erhalts beh√∂rdlicher Genehmigungen, Freigaben und Finanzierung oder bez√ľglich des Abschlusses der Erschlie√üungs- und Baut√§tigkeiten, Streitigkeiten √ľber Rechtsanspr√ľche oder Anspr√ľche und Beschr√§nkungen im Zusammenhang mit der Versicherungsdeckung. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren herauszuarbeiten, durch die tats√§chliche Aktivit√§ten, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen Aktivit√§ten, Ereignissen oder Ergebnissen abweichen k√∂nnen, gibt es unter Umst√§nden andere Faktoren, die dazu f√ľhren, dass Aktivit√§ten, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, gesch√§tzt oder beabsichtigt sind. Es gibt keinerlei Garantie daf√ľr, dass sich solche Aussagen als genau herausstellen werden, da sich die tats√§chlichen Ergebnisse und zuk√ľnftigen Ereignisse erheblich von den in diesen Aussagen angenommenen Ergebnissen und Ereignissen unterscheiden k√∂nnten. Dementsprechend werden die Leser darauf hingewiesen, dass sie sich nicht unangemessen auf zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und in allen anderen Dokumenten verlassen sollten, auf die im Rahmen dieser Pressemitteilung verwiesen wird.

Bestimmte in dieser Pressemitteilung er√∂rterte Angelegenheiten und zu gegebener Zeit von Vertretern des Unternehmens abgegebene m√ľndliche Erkl√§rungen k√∂nnen zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der amerikanischen Wertpapiervorschriften darstellen. Das Unternehmen ist zwar der Ansicht, dass die in derartigen zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegebenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen; es kann jedoch nicht versichern, dass seine Erwartungen tats√§chlich erf√ľllt werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen gewissen Risiken, Trends und Unsicherheiten, die dazu f√ľhren k√∂nnen, dass tats√§chliche Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen. Viele dieser Faktoren entziehen sich der Kontrolle des Unternehmens oder sind durch das Unternehmen nicht vorhersagbar. Wichtige Faktoren, die zu einer wesentlichen Abweichung der tats√§chlichen Ergebnisse f√ľhren k√∂nnen und die sich auf das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen auswirken k√∂nnen, finden sich in den bei der B√∂rsenaufsicht eingereichten Dokumenten des Unternehmens. Bez√ľglich der in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beansprucht das Unternehmen den im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthaltenen Safe-Harbor-Schutz f√ľr zukunftsgerichtete Aussagen. Das Unternehmen √ľbernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, k√ľnftiger Ereignisse oder aus anderen Gr√ľnden zu aktualisieren oder zu erg√§nzen. Diese Pressemitteilung stellt kein Verkaufsangebot oder eine Anforderung eines Kaufangebots f√ľr Wertpapiere dar.