Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

2013

Uranium Energy Corp gibt Förderergebnisse des 2. Geschäftsquartals 2013 sowie den neuesten Stand der Arbeiten bekannt

March 12, 2013

Corpus Christi, TX, 12. März 2013Uranium Energy Corp (NYSE MKT: UEC, das „Unternehmen“) freut sich, die Finanz- und Förderergebnisse für das am 31. Januar 2013 beendete zweite Quartal bekannt zu geben. Für das zweite Quartal sind folgende wichtige Ereignisse zu vermelden:

  • Förderung während des Quartals erhöht: Die Förderung aus der Palangana-Mine konnte auf 48.000 Pfund U3O8 im Vergleich zu 29.000 Pfund im vorangehenden Quartal erhöht werden. So ermöglichte der Beginn der Arbeiten im Förderbereich 3 Anfang Dezember 2012 gesteigerte Abbaumengen im Verlauf des Quartals, insbesondere im Januar. Diese erhöhte Förderleistung setzte sich in das dritte Geschäftsquartal fort, in dem 28.000 Pfund U3O8 allein im Februar 2013 abgebaut werden konnten.
  • Zusätzliche Förderbereiche in Palangana: Die Ausrichtung von Förderbereich 3 wurde abgeschlossen und der Abbau lief im Dezember 2012 an, während die Ausrichtungs- und Zulassungstätigkeiten zu den Förderbereichen 4 und 5 fortgesetzt wurden.
  • Das Goliad-ISR-Projekt ist vollständig für die Förderung zugelassen: Im Dezember 2012 hat das Unternehmen die endgültige behördliche Genehmigung erhalten, um beim nun vollständig zugelassenen Goliad-ISR-Projekt mit dem Abbau zu beginnen. Im Rahmen des Projekts wird eine Kraftstromanlage und ein großer Bohrblock wurde angelegt. Die Beschaffung von Aufbereitungsausrüstung und Material für den Bau der Zweiganlage und des ersten Förderbereichs ist bereits gut vorangekommen.
  • Verkauf von 50.000 Pfund U3O8 generierte Umsatz von 2,1 Millionen USD: Im Laufe des Quartals hat das Unternehmen 50.000 Pfund U3O8 zu 42 USD pro Pfund verkauft und erzielte damit einen Bruttoertrag von 2,1 Millionen USD bei Betriebskosten von 31 USD pro verkauftem Pfund, exkl. Lizenzgebühren. Die Betriebskosten pro verkauftem Pfund sind hauptsächlich aufgrund eines geringeren Fördervolumens gestiegen, jedoch ist angesichts der gegenüber dem vorangehenden Quartal erhöhten Fördermengen in diesem Quartal davon auszugehen, dass die Betriebskosten pro verkauftem Pfund in den folgenden Quartalen sinken werden.
  • Bisheriger kumulierter Umsatz: Der kumulierte Umsatz aus dem Verkauf von U3O8 seit Beginn der Förderung bis zum 31. Januar 2013 beträgt insgesamt 370.000 Pfund bei Betriebskosten von 21 USD pro verkauftem Pfund, exkl. Lizenzgebühren.
  • Die Unternehmensbilanz bleibt weiterhin stark: Zum 31. Januar 2013 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 12,3 Millionen USD sowie einen Vorrat von 36.000 Pfund an verkaufsbereitem U3O8 mit einem Marktwert von ungefähr 1,6 Millionen USD. Das Unternehmen ist schuldenfrei und ein zu 100 % ungesicherter Produzent.

Palangana-Mine – Neuester Stand zur Förderung

Während der sechs Monate bis zum 31. Januar 2013 wurden in der Palangana-Mine 77.000 Pfund U3O8 aus den Förderbereichen 1, 2 und 3 abgebaut und 83.000 Pfund U3O8 in der Hobson-Aufbereitungsanlage aufbereitet. Am 31. Januar 2013 verfügte das Unternehmen über einen Vorrat von 36.000 Pfund an verkaufsbereitem U3O8 mit einem Marktwert von ungefähr 1,6 Millionen USD.

Zusätzlich zum laufenden Abbau in den Förderbereichen 1 und 2 begann der Abbau in Förderbereich 3 Anfang Dezember 2012. Damit ergab sich ein Anstieg in der Förderleistung der Palangana-Mine von 29.000 Pfund U3O8 im vorangehenden Quartal auf 48.000 Pfund in diesem Quartal, wodurch die Betriebskosten pro verkauftem Pfund voraussichtlich in den folgenden Quartalen sinken werden. Die Ausrichtungs- und Zulassungstätigkeiten für die Förderbereiche 4 und 5 werden wie im Folgenden beschrieben fortgesetzt.

Palangana-Mine – Neuester Stand zu Ausrichtung und Zulassungen

In den Förderbereichen 4 und 5 hat das Unternehmen die Erfassung von Umweltdaten zur Vergrößerung des lizenzierten Minenbereichs sowie des von der Grundwasser-Freistellung und der RML-Lizenz (Radioactive Materials License) abgedeckten Bereichs abgeschlossen. Das Einreichen der Anträge zur Ausweitung der Bereichsgrenzen ist für das zweite Kalenderquartal 2013 vorgesehen.

Die Bohrarbeiten, Probenmessungen und Pumpentests für Förderbereich 4 wurden abgeschlossen. Der Antrag für Förderbereich 4 wird voraussichtlich im zweiten Kalenderquartal 2013 eingereicht.

Goliad-ISR-Projekt

Das Goliad-ISR-Projekt ist nun vollständig zur Förderung zugelassen. Im Dezember 2012 gab das Unternehmen bekannt, dass die US-amerikanische Agentur für Umweltschutz (EPA) ihr Einverständnis zur Erteilung der Grundwasser-Freistellung durch die TCEQ (Texas Commission on Environmental Quality) erklärt hat. Eine Kraftstromanlage für das gesamte Projekt sowie eine großer Caliche-Bohrblock für den Hauptanlagenkomplex und den Schluckbrunnen wurden bereits errichtet. Die Beschaffung von Komponenten mit langem Vorlauf wie Aufbereitungsausrüstung und Material für den Bau der Zweiganlage und des ersten Förderbereichs ist gut vorangekommen.

Neuester Stand zum Burke-Hollow-ISR-Projekt

Beim Burke-Hollow-Projekt wurde mit der Erfassung von Umweltdaten begonnen, die im Jahr 2013 weiter fortgesetzt wird. Es wurde eine Entwässerungsstudie durchgeführt und Gutachten zu Ökologie, kulturellen Ressourcen und Sozioökonomie sind für das zweite Kalenderquartal 2013 geplant. Darüber hinaus werden regionale Bohrungen zur Erfassung von Grundwasserdaten angelegt und Tätigkeiten in Bezug auf die Einholung von Zulassungen werden im zweiten Kalenderquartal 2013 verstärkt.

Weitere Explorations- und Ausrichtungsbohrungen sind geplant, wobei Zulassungstätigkeiten bereits angelaufen sind, um das Burke-Hollow-ISR-Projekt gemäß dem Hub-and-Spoke-Abbaumodell des Unternehmens für die Anlagen in Südtexas umgehend in das Förderprogramm aufnehmen zu können.

Südtexas – Neuester Stand zu Erschließung und Ausrichtung

Salvo-ISR-Projekt

Beim Salvo-Projekt erfüllen die Zulassungen weiterhin die Anforderungen der staatlichen Regulierungsbehörden und die Rekultivierung von Bohrstätten wurde nach regelmäßigen Inspektionen durch die Texas Railroad Commission genehmigt.

Eine Prüfung der vergangenen und aktuellen Bohrergebnisse des Unternehmens beweist das gute Potential für eine künftige Vorkommensentwicklung. Explorations- und Abgrenzungsbohrungen sind in Zukunft für den vorgeschlagenen Förderbereich 1 geplant.

Channen-Projekt

Beim Channen-Projekt wurde mithilfe von vierzehn weiträumigen Explorationsbohrungen in einem Raster von 6.400 Fuß entdeckt, dass mindestens zwei tiefere Goliad-Horizonte in einer Tiefe von 700 bis 860 Fuß in der Liegenschaft vorhanden sind. Engmaschigere Abgrenzungsbohrungen zeigen, dass die bisher bekannte Gesamtlänge des Streichens über zwei Meilen beträgt. Diese Bohrergebnisse werden für künftige Explorationsaktivitäten im Rahmen des Channen-Projekts geprüft, um den Umfang der vererzten Zonen vollständig feststellen zu können.

Paraguay-ISR-Projekte

Am 15. Oktober 2012 veröffentlichte das Unternehmen auf SEDAR einen technischen Bericht gemäß NI 43-101, der ein Explorationsziel von 23 bis 56 Millionen Pfund U3O8 mit einem Gehalt von 0,040 bis 0,052 % U3O8(1) für sein Oviedo-Projekt bekannt gibt. Der technische Bericht wurde anhand der Ergebnisse des auf 10.000 Meter angelegten Bohrprogramms des Unternehmens zum Oviedo-Projekt und den gesammelten historischen und weiteren geologischen Daten erstellt. Derzeit führen Geologen des Unternehmens weiterhin genaue Radonuntersuchungen im Hinblick auf anomale Ziele durch, die sich aus der Zusammenführung von historischen und aktuellen Explorationsergebnissen ergeben haben. Die Arbeiten an der Abgrenzung der Radonanomalien, die auf potentielle oberflächennahe Uranvererzung entlang von Beckenrändern hinweisen, wurden fortgesetzt.

Die Yuti- und Oviedo-Projekte des Unternehmens in Paraguay, die eine Südtexas sehr ähnliche Geologie aufweisen, haben das Potential für umfangreiche ISR-zugängliche Uranprojekte.

Finanzübersicht

Im Folgenden wird eine Finanzübersicht des Unternehmens für die drei und sechs Monate zum 31. Januar 2013 aufgeführt. Diese ist in Verbindung mit dem verkürzten Konzernabschluss sowie den Darstellungen und Analysen der Geschäftsführung im vom Unternehmen eingereichten Formular 10-Q zu betrachten, das auf der Unternehmenswebsite unter www.uraniumenergy.com oder auf EDGAR unter www.sec.gov eingesehen werden kann.

Betriebsergebnisse

In den drei Monaten zum 31. Januar 2013 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 2,1 Millionen USD aus dem Verkauf von 50.000 Pfund U3O8 zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 42 USD pro Pfund. Die betrieblichen Umsatzkosten, exkl. Lizenzgebühren, beliefen sich auf 1,6 Millionen USD oder 31 USD pro verkauftem Pfund. Die Lizenzgebühren betrugen 0,2 Millionen USD oder 5 USD pro verkauftem Pfund und die nicht ausgabenwirksamen Kosten lagen bei 0,3 Millionen USD oder 6 USD pro verkauftem Pfund. Die Gesamtumsatzkosten beliefen sich auf 2,1 Millionen USD oder 42 USD pro verkauftem Pfund, einschließlich Lizenzgebühren und nicht ausgabenwirksamer Kosten, woraus sich ein Bruttogewinn von 0,01 Millionen USD ergibt.

In den sechs Monaten zum 31. Januar 2013 verzeichnete das Unternehmen einen Umsatz von 4,3 Millionen USD aus dem Verkauf von 100.000 Pfund U3O8 zu einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 43 USD pro Pfund. Die betrieblichen Umsatzkosten, exkl. Lizenzgebühren, beliefen sich auf 2,8 Millionen USD oder 28 USD pro verkauftem Pfund. Die Lizenzgebühren betrugen 0,5 Millionen USD oder 5 USD pro verkauftem Pfund und die nicht ausgabenwirksamen Kosten lagen bei 0,6 Millionen USD oder 6 USD pro verkauftem Pfund. Die Gesamtumsatzkosten beliefen sich auf 3,9 Millionen USD oder 39 USD pro verkauftem Pfund, einschließlich Lizenzgebühren und nicht ausgabenwirksamer Kosten, woraus sich ein Bruttogewinn von 0,3 Millionen USD ergibt.

In den drei Monaten zum 31. Januar 2013 verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 5,6 Millionen USD oder 0,06 USD pro Aktie (2. Quartal 2012: 6,5 Millionen USD oder 0,09 USD pro Aktie). Die Aufwendungen beliefen sich auf insgesamt 5,6 Millionen USD (2. Quartal 2012: 8,2 Millionen USD), von denen 1,9 Millionen USD (2. Quartal 2012: 4,2 Millionen USD) auf Ausgaben für Erzliegenschaften, 3,3 Millionen USD (2. Quartal 2012: 3,7 Millionen USD) auf allgemeine und administrative Ausgaben und 0,4 Millionen USD (2. Quartal 2012: 0,3 Millionen USD) auf Abwertungen, Abschreibungen und Wertsteigerungen entfallen.

In den sechs Monaten zum 31. Januar 2013 verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 12,9 Millionen USD oder 0,15 USD pro Aktie (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 12,1 Millionen USD oder 0,16 USD pro Aktie). Die Aufwendungen beliefen sich auf insgesamt 13,2 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 15,1 Millionen USD), von denen 6,3 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 6,9 Millionen USD) auf Ausgaben für Erzliegenschaften, 6,0 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 7,6 Millionen USD) auf allgemeine und administrative Ausgaben und 0,9 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 0,6 Millionen USD) auf Abwertungen, Abschreibungen und Wertsteigerungen entfallen.

Liquidität

Der Netto-Cash-Flow für betriebliche Aktivitäten betrug für die sechs Monate zum 31. Januar 2013 11,8 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 10,3 Millionen USD). Der für Finanzierungsaktivitäten verwendete Netto-Cash-Flow belief sich für die sechs Monate zum 31. Januar 2013 auf 0,0 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 1,4 Millionen USD). Der für Investitionstätigkeiten verwendete Netto-Cash-Flow für die sechs Monate zum 31. Januar 2013 lag bei 0,9 Millionen USD (sechs Monate zum 31. Januar 2012: 2,2 Millionen USD). Am 31. Januar 2013 verfügte das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von 12,3 Millionen USD und ein Betriebskapital von 10,8 Millionen USD.

Neuster Stand zum Uranmarkt

In den drei Monaten vom 31. Oktober 2012 zum 31. Januar 2013 erholten sich die Spotpreise für Uran mit einem Anstieg von 40,63 USD pro Pfund auf 44,00 USD pro Pfund U3O8 gemäß dem „Broker Average Price“ von Ux Consulting. Im Verlauf des Quartals lagen die Spotpreise demnach innerhalb dieses Bereichs, sanken seitdem jedoch zum 11. März 2013 wieder auf 42,25 USD pro Pfund zurück. Unterdessen sank in diesem Zeitraum der längerfristige Ux-Vertragspreis für Uran um 4,00 USD pro Pfund von 60 USD auf 56 USD.

Aus der Angebots- und Nachfragesituation ergeben sich mehrere Katalysatoren, welche die Preise bis zum Ende des laufenden Jahres stärken könnten. Durch den Ablauf der HEU-Vereinbarung im Jahr 2013 werden jährlich rund 24 Millionen Pfund Uran aus der sekundären Versorgung entfallen. Da China den Zulassungsstopp für Reaktorneubauten aufgeboben und in Japan Shinzo Abe kurz vor Jahresende zum Premierminister gewählt wurde, haben sich die Aussichten für einen Anstieg in der kurzfristigen Nachfrage gebessert. Weltweit befinden sich derzeit 65 neue Reaktoren im Bau, aus denen sich eine um jährlich über 30 Millionen Pfund gesteigerte Nachfrage ergeben sollte. Aufgrund des längerfristigen Versorgungsdefizits wurden einige große Abbauprojekte angesichts der schwachen Marktbedingungen verschoben oder zurückgestellt. Branchenanalysten schätzen, dass die Uranpreise im Bereich von 70 bis 80 USD liegen müssen, um Investitionen in die Entwicklung neuer konventioneller Bergbauprojekte anzuregen.

Über Uranium Energy Corp.:

Uranium Energy Corp. ist eine in den USA ansässige Uran-Produktions-, Erschließungs- und Explorationsgesellschaft, die das neueste Uranbergwerk Nordamerikas betreibt. Die vollständig lizensierte und zugelassene Hobson-Verarbeitungsanlage ist der Mittelpunkt all ihrer Projekte im südlichen Texas, einschließlich dem Palangana-In-Situ-Rückgewinnungsprojekt, das die anfängliche Produktion weiter steigert, und dem Goliad-In-Situ-Rückgewinnungsprojekt, das alle Genehmigungen besitzt und sich im Aufbau befindet. Die Tätigkeiten von UEC werden von Fachpersonal geleitet, das in seiner Branche über ausgezeichnete Kenntnisse verfügt, welche über Jahrzehnte durch praktische Erfahrung in den zentralen Elementen der Uran-exploration bzw. -erschließung und dem Uran-Bergbau gewonnen wurden.

Ansprechpartner Nordamerika: Investor Relations, Uranium Energy Corp.:
Gebührenfrei: +1 (866) 748-1030
Fax: +1 (361) 888-5041
E-Mail: [email protected]

Börseninformationen:
NYSE-AMEX: UEC
Kürzel an der Frankfurter Börse: U6Z
WKN: AØJDRR
ISN: US916896103

Hinweis für US-Investoren

Die in dieser Pressemitteilung genannten Mineralressourcen wurden im Einklang mit den Definitionsstandards für Mineralressourcen des Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum (kanadisches Bergbauinstitut) geschätzt, die in der Norm NI 43-101 festgelegt sind und nicht den Richtlinien des Industry Guide 7 der amerikanischen Börsenaufsicht ('SEC') entsprechen. Zudem handelt es sich bei gemessenen ('measured'), angezeigten ('indicated') und abgeleiteten ('inferred') Mineralressourcen um durch die kanadischen Vorschriften anerkannte und vorgeschriebene Begriffe, die jedoch nicht im Industry Guide 7 der SEC definiert werden und deren Verwendung in bei der SEC eingereichten Berichten und Registrierungserklärungen üblicherweise nicht zulässig ist. Dementsprechend haben wir für diese in den Vereinigten Staaten keine Berichterstattung vorgenommen. Investoren werden darauf hingewiesen, dass nicht davon auszugehen ist, dass ein Teil oder alle der Mineralressourcen in Mineralreserven umgewandelt werden. Diese Begriffe beinhalten ein großes Maß an Ungewissheit hinsichtlich der Existenz und der wirtschaftlichen und rechtlichen Durchführbarkeit. Insbesondere ist zu beachten, dass die Wirtschaftlichkeit der Mineralressourcen, bei denen es sich nicht um Mineralreserven handelt, nicht nachgewiesen ist. Es kann nicht angenommen werden, dass alle oder ein Teil der gemessenen, angezeigten oder abgeleiteten Mineralressourcen zu einem bestimmten Zeitpunkt in eine höhere Kategorie überführt werden. Gemäß den kanadischen Vorschriften können Schätzungen abgeleiteter Mineralressourcen nicht die Grundlage für Machbarkeits- oder andere wirtschaftliche Studien bilden. Investoren sollten nicht davon ausgehen, dass ein Teil der in dieser Pressemitteilung und im Technischen Bericht bekannt gegebenen gemessenen, angezeigten oder abgeleiteten Mineralressourcen in wirtschaftlicher oder rechtlicher Hinsicht abbaubar sind.

(2) Die im technischen Bericht des Unternehmens aufgeführten Angaben zu Tonnengehalt, Güte und enthaltenen Uran-Pfund sind nicht als Berechnungen für Mineralressourcen (abgeleitet, angezeigt oder gemessen) auszulegen. Die im technischen Bericht enthaltenen Angaben zu potentiellen Mengen und Gütestufen sind konzeptioneller Natur und es ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss, ob es sich um ein NI-43-101-konformes Vorkommen handelt. Zudem ist es nicht sicher, ob eine weitere Erschließung zu dem als Mineralressource beschriebenen wirtschaftlichen Ziel führen wird.

Safe Harbor Statement

Mit Ausnahme der hierin enthaltenen Aussagen über historische Tatsachen sind sämtliche Informationen, die in dieser Pressemitteilung enthalten sind, zukunftsgerichtete Aussagen in Übereinstimmung mit der Verwendung dieses Begriffs in den geltenden amerikanischen und kanadischen Gesetzen. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Vorhersagen zukünftiger Ergebnisse, Schätzungen von derzeit noch nicht bestimmbaren Mengen und Annahmen der Geschäftsleitung basieren. Sämtliche anderen Aussagen, die Erörterungen über Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Vermutungen oder zukünftige Ereignisse oder Leistungen ausdrücken oder beinhalten (oft, aber nicht immer durch Worte oder Ausdrücke wie 'erwartet' oder 'erwartet nicht', 'wird erwartet', 'geht davon aus' oder 'geht nicht davon aus', 'plant', 'schätzt' oder 'beabsichtigt' zum Ausdruck gebracht oder durch Wortwahl wie: manche Aktivitäten, Ereignisse oder Ergebnisse 'können vielleicht', 'könnten', 'würden', 'werden möglicherweise', 'mögen' auftreten, erfolgen oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Tatsachen und müssen daher als 'zukunftsgerichtete Aussagen' betrachtet werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge des Unternehmens sich wesentlich von etwaigen zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Erfolgen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen oder impliziert werden. Solche Risiken und anderen Faktoren umfassen unter anderem die tatsächlichen Ergebnisse der Erkundungstätigkeiten, Variationen im Hinblick auf die mit der Schätzung oder Umsetzung der Rohstoffvorkommen verbundenen zu Grunde liegenden Annahmen, die Verfügbarkeit von Kapital zur Finanzierung von Programmen und die sich daraus ergebende Verwässerung durch die Beschaffung von Kapital über den Verkauf von Anteilen, durch Unfälle, durch Arbeitskämpfe und andere Risiken der Bergbaubranche, einschließlich unter anderem der Risiken im Zusammenhang mit der Umwelt, Verzögerungen bezüglich des Erhalts von Genehmigungen, Freigaben und Finanzierung von der Regierung oder bezüglich des Abschlusses der Erschließungs- und Bautätigkeiten, Streitigkeiten über Rechtsansprüche oder Ansprüche und Beschränkungen im Zusammenhang mit der Versicherungsdeckung. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu erkennen, durch die tatsächliche Aktivitäten, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen beschriebenen Aktivitäten, Ereignissen oder Ergebnissen abweichen können, gibt es unter Umständen andere Faktoren, die dazu führen, dass Aktivitäten, Ereignisse oder Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Es gibt keinerlei Garantie dafür, dass sich solche Aussagen als genau herausstellen werden, da sich die tatsächlichen Ergebnisse und zukünftigen Ereignisse erheblich von den in diesen Aussagen angenommenen Ergebnissen und Ereignissen unterscheiden könnten. Dementsprechend werden die Leser darauf hingewiesen, dass sie sich nicht unangemessen auf zukunftsgerichtete Aussagen in dieser Pressemitteilung und in allen anderen Dokumenten verlassen, auf die im Rahmen dieser Pressemitteilung verwiesen wird.

Bestimmte in dieser Pressemitteilung erörterte Angelegenheiten und zu gegebener Zeit von Vertretern des Unternehmens abgegebene mündliche Erklärungen können zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der amerikanischen Wertpapiervorschriften darstellen. Das Unternehmen ist zwar der Ansicht, dass die in derartigen zukunftsgerichteten Aussagen wiedergegebenen Erwartungen auf angemessenen Annahmen beruhen; es kann jedoch keine Zusicherung abgeben, dass seine Erwartungen tatsächlich erfüllt werden. Zukunftsgerichtete Informationen unterliegen gewissen Risiken Trends und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse wesentlich von den prognostizierten abweichen. Viele dieser Faktoren lassen sich durch das Unternehmen nicht lenken oder vorhersagen. Wichtige Faktoren, die zu einer wesentlichen Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse führen können und die sich auf das Unternehmen und die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen auswirken können, finden sich in den bei der Börsenaufsicht eingereichten Dokumenten des Unternehmens. Bezüglich der in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen beansprucht das Unternehmen den im Private Securities Litigation Reform Act von 1995 enthaltenen Safe-Harbor-Schutz für zukunftsgerichtete Aussagen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren oder zu ergänzen. Diese Pressemitteilung stellt kein Verkaufsangebot oder eine Anforderung eines Kaufangebots für Wertpapiere dar.