Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

2013

Die Uranium Energy Corp meldet erste vermutete Mineralressourcen von 2,89 Millionen Pfund U3O8 - mit einem zusätzlichen Explorationsziel von 1,8 bis 72, Millionen Pfund U3O8 - für das Projekt Burke Hollow ISR in Süd-Texas

February 28, 2013

  • Auswertungen der mineralisierten Abschnitte ergaben, dass Rückgewinnungsverfahren vor Ort (in situ) für dieses Projekt die geeignetste Methode darstellen.
  • Anträge für Abbaugenehmigungen für 2013 wurden eingereicht.
  • Weitere Explorations- und Erschließungsbohrungen sind geplant.
  • Das Projekt befindet sich ca. 50 Meilen von der Hobson-Uranverarbeitungsanlage des Unternehmens entfernt.

Corpus Christi, Texas, 28. Februar 2013 - Die Uranium Energy Corp (NYSE Börsenticker: UEC, das „Unternehmen”) gibt bekannt, dass dem Unternehmen eine Schätzung der vermuteten Ressourcen für das Projekt Burke Hollow ISR in Bee County in Texas (das „Projekt”) vorliegt. Die Schätzung der vermuteten Ressourcen wurde von Thomas Carothers, Berater, Bruce Davis von BD Resource Consulting Inc. und Robert Sim von Sim Geological Inc. aufbereitet, allesamt unabhängige qualifizierte Personen gemäß dem CSA National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects [Standards zur Geheimhaltung bei Bergbauprojekten] („NI 43-101”). Ein technischer Bericht nach NI 43-101, „Technical Report on the Burke Hollow Uranium Project, Bee County, Texas, USA” vom 7. Januar 2013, in dem die besagte Schätzung bezüglich der vermuteten Ressourcen aufgeführt ist, kann bei SEDAR (www.sedar.com) sowie auf der Website des Unternehmens (www.uraniumenergy.com) eingesehen werden.

„Wir sind sehr gespannt über die aktuelle und bevorstehende Entwicklung des Projekts, und die Tatsache, dass diese Entdeckung ein neues Uran-Teilgebiet innerhalb der Goliad-Formationstrends des südtexanischen Urangürtels darstellt. Obwohl bisher erst auf 30 % der Liegenschaft Explorationsarbeiten durchgeführt wurden, haben wir bereits einen soliden Grundstein für unsere Arbeit sowie ausreichend Gelegenheit, das Vorkommen zu erweitern”, so Andy Kurrus, der Explorationsmanager für Texas. Die Verfasser des technischen Berichts nach NI 43-101 ziehen den Schluss, dass das Projekt ein signifikantes Uranvorkommen darstellt, und dass die Mineralisierung sich in Flusssanden und schluffigen Sandfazies befindet, die durch eine gut definierte Redoxgrenze fixiert werden.

Die bisher erfolgten Bohrungen haben vermutete Mineralressourcen (bei einem U3O8-Cutoff-Gehalt von 0,020 %) eines kombinierten oberen und unteren Vorkommens von 3.030.000 Tonnen bei einem U3O8-Gehalt von 0,047 % ergeben, das insgesamt geschätzte 2,9 Mio. Pfund U3O8 enthält. Das Projekt hat ebenfalls ein Explorationsziel, das insgesamt 1,8 bis 7,2 Mio. Pfund U3O8 aufweist.

Die geschätzten hergeleiteten Mineralressourcen sind zu Vergleichszwecken mit verschiedenen Cutoff-Gehalten nachfolgend aufgeführt:

SCHÄTZUNG DER VERMUTETEN MINERALRESSOURCEN

Cutoff-Gehalt
U3O8 %
Kilotonnen U3O8 (%) Enthaltenes
U3O8 (Mlbs)
RESSOURCEN OBERES VORKOMMEN
0,005 3,768 0,035 2,64
0,010 3,170 0,040 2,56
0,015 2,828 0,044 2,48
0,020 2,437 0,048 2,35
0,025 2,087 0,053 2,20
0,030 1,705 0,058 1,99
0,035 1,453 0,063 1,83
RESSOURCEN UNTERES VORKOMMEN
0,005 815 0,037 0,61
0,010 797 0,038 0,60
0,015 749 0,040 0,59
0,020 592 0,046 0,54
0,025 515 0,049 0,50
0,030 455 0,052 0,47
0,035 379 0,056 0,42


(1) Der Cutoff-Gehalt im „Basisfall“ für Ressourcen, die für das Rückgewinnungsverfahren in Frage kommen, beläuft sich auf 0,02 % U3O8.

Diese Ressourcenschätzung basiert auf einem Gesamtvolumen der Bohrungen über 127.445 Fuß in 266 Bohrgruben. Sie wurde mittels radiometrischer Analysen, chemischer Analysen und dem PFN-Verfahren (Spaltung prompter Neutronen) bei Probebohrungen durchgeführt, sowie anhand der Interpretation eines geologischen Modells, das mit der räumlichen Verteilung des Urans innerhalb des Vorkommens zu tun hat. Schätzungen des Urangehalts und die Dicke zweier Mineralisierungshorizonte wurden mithilfe herkömmlichen Krigings in ein zweidimensionales Blockmodell mit einer nominalen Blockgröße von 50 auf 50 Fuß durchgeführt. Die Tonnage der Ressourcen wird basierend auf einem Faktor von 17 Kubikfuß pro Tonne bestimmt. Die vermuteten Ressourcen wurden im Verhältnis zu ihrer Nähe zu den Standorten der Probeentnahmen eingestuft. Vermutete Mineralressourcen gelten nicht als definitiv genug, um zu den höheren Klassifizierungen von Mineralressourcen gezählt zu werden, und sollten nicht als Maßstab für eine wirtschaftliche Erschließung angewendet werden.

Im Rahmen des Projekts ist auch ein Explorationsziel enthalten, das ein Gesamtvolumen von 1,8 bis 7,2 Mio. Pfund U3O8 aufweist, so wie in der nachfolgenden Tabelle dargestellt:

ZUSAMMENFASSUNG EXPLORATIONSZIEL
  Tonnen Gehalt % U3O8 Pfund
Obere Grenze 3.000.000 ,03 1.800.000
Untere Grenze 6.000.000 ,06 7.200.000


Das Explorationsziel basiert auf den Ergebnissen von Explorationsbohrungen südöstlich des aktuellen Bereichs des Vorkommens, durch die zwei Bereiche (Explorationsziele) aufgedeckt wurden, die möglicherweise Uranvorkommen der ungefähr selben Breite, Dicke und des ungefähr selben Verlaufs aufweisen, wie dies bei dem aktuellen Bereich des Vorkommens der Fall ist. Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass diese Prognosen potenzieller Mengen und Gehalte hochtheoretisch sind. Bislang wurden noch nicht genug Explorationsarbeiten durchgeführt, um eine Mineralressource genau zu definieren, und es ist fraglich, ob weitere Explorationsarbeiten eine Schätzung der Uranressourcen möglich machen werden.

Bei dem Projekt des Unternehmens handelt es sich um eine 17.510 Morgen große Liegenschaft im Osten von Bee County. Das Projekt ist innerhalb des ergiebigen Urangürtels in Süd-Texas gelegen und befindet sich rund 50 Meilen südöstlich der Hobson-Uranverarbeitungsanlage. Begonnen mit seiner ersten Explorationsbohrkampagne auf der Burke Hollow-Liegenschaft hat das Unternehmen am 22. Mai 2012 mit vier Bohranlagen. Mitte Juni kamen dann noch zwei weitere Anlagen hinzu, um die Bohrfortschritte auf den dortigen Sandliegenschaften zu beschleunigen, welche sich beim Burke Hollow-Projekt auf eine Tiefe von rund 50 bis 900 Fuß erstrecken. Bis Ende 2012 sind kontinuierlich Explorations- und Abgrenzungsbohrungen durchgeführt worden. Insgesamt sind bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt 268 Löcher gebohrt, angelegt und ausgehoben worden – mit einer Gesamtbohrtiefe von 128.075 Fuß.

Die Ergebnisse der historischen und aktuellen Gamma- und Widerstandsmessungen in Bohrlöchern sowie die Ergebnisse des PFN-Verfahrens weisen darauf hin, dass in den oberen Sand-/Sandsteineinheiten der Goliadformation unter dem Wasserspiegel bei Tiefen von ca. 180 bis 400 unter der Erdoberfläche eine Uranmineralisierung auftritt. Die Auswertung vorhandener durchschnittlicher Gehalte der Uranmineralisierung und die Tiefe der Mineralisierungsgebiete weisen darauf hin, dass das Rückgewinnungsverfahren am ehesten wahrscheinlich die passende Abbaumethode für dieses Projekt ist.

Das Unternehmen sammelt derzeit vorläufige Daten von Luftprobeentnahmen und lässt von zwei Bohranlagen regionale Brunnen zur Überwachung der Grundlinie einrichten. Eine Entwässerungsstudie der vorgesehenen Grenzen der Bergbaulizenz und -genehmigung wurde im Januar 2013 fertiggestellt. Mit die Ökologie, kulturellen Ressourcen und Sozioökonomie betreffenden Gutachten soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2013 begonnen werden, wobei das ökologische Gutachten im 4. Quartal 2013 abgeschlossen sein soll. Diese Daten werden dann für den Erwerb einer Lizenz zur Behandlung radioaktiver Materialien und der Abbaugenehmigung eingesetzt, womit voraussichtlich im 2. Quartal 2013 begonnen wird.

Das Unternehmen befindet sich derzeit im Genehmigungsprozess für das Projekts, damit das Projekt direkt in Richtung Produktion vorangetrieben wird, so wie dies im Rahmen des Nabe-und-Speichen-Modells des Unternehmens für ihre Anlagen in Süd-Texas vorgesehen ist. Für Burke Hollow sind weitere Explorations- und Erschließungsbohrungen vorgesehen.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden in Übereinstimmung mit den Auflagen der kanadischen Aufsichtsbehörden zusammengestellt, die in der Norm NI 43-101 festgelegt sind, und wurden von Clyde L. Yancey, Vice President für Exploration für das Unternehmen und Experte gemäß Norm NI 43-101, geprüft.

About Uranium Energy Corp

Uranium Energy Corp is a U.S.-based uranium production, development and exploration company operating North America’s newest emerging uranium mine. The Company’s fully licensed and permitted Hobson processing facility is central to all of its projects in South Texas, including the Palangana in-situ recovery mine, which has recently expanded its initial production, and the Goliad in-situ recovery project, which is now fully permitted and in construction. The Company’s operations are managed by professionals with a recognized profile for excellence in their industry, a profile based on many decades of hands-on experience in the key facets of uranium exploration, development and mining.

Contact North America: Investor Relations, Uranium Energy Corp:
Toll Free: (866) 748-1030
Fax: (361) 888-5041
E-mail: [email protected]

Stock Exchange Information:
NYSE MKT: UEC
Frankfurt Stock Exchange Symbol: U6Z
WKN: AØJDRR
ISN: US916896103

Notice to U.S. Investors

The mineral resources referred to herein have been estimated in accordance with the definition standards on mineral resources of the Canadian Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum referred to in NI 43-101 and are not compliant with U.S. Securities and Exchange Commission (the “SEC”) Industry Guide 7 guidelines.  In addition, measured mineral resources, indicated mineral resources and inferred mineral resources, while recognized and required by Canadian regulations, are not defined terms under SEC Industry Guide 7 and are normally not permitted to be used in reports and registration statements filed with the SEC. Accordingly, we have not reported them in the United States. Investors are cautioned not to assume that any part or all of the mineral resources in these categories will ever be converted into mineral reserves. These terms have a great amount of uncertainty as to their existence, and great uncertainty as to their economic and legal feasibility. In particular, it should be noted that mineral resources which are not mineral reserves do not have demonstrated economic viability. It cannot be assumed that all or any part of measured mineral resources, indicated mineral resources or inferred mineral resources will ever be upgraded to a higher category. In accordance with Canadian rules, estimates of inferred mineral resources cannot form the basis of feasibility or other economic studies. Investors are cautioned not to assume that any part of the reported measured mineral resources, indicated mineral resources or inferred mineral resources referred to herein are economically or legally mineable.

Safe Harbor Statement

Certain information contained in this news release constitutes “forward-looking statements" as such term is used in applicable United States and Canadian laws.  Generally, these forward-looking statements can be identified by the use of forward-looking terminology such as "expects" or "does not expect", "is expected", "anticipates" or "does not anticipate", “plans”, “estimates”, “intends” or "believes", or that certain actions, events or results "may", "could", "would", "might" or "will be taken", "occur", or "be achieved".

Forward-looking statements are based on the opinions and estimates of management as of the date such statements are made, and are subject to known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause the actual results, performance or achievements of UEC to be materially different from those expressed or implied by such forward-looking statements.  Many of these factors are beyond UEC's ability to control or predict.  Important factors that may cause actual results to differ materially and that could impact UEC and the statements contained in this news release can be found in UEC's filings with the SEC.  Such risks and other factors include, among others, variations in the underlying assumptions associated with the estimation or realization of mineralization, the availability of financing on acceptable terms, accidents, labor disputes, acts of God and other risks of the mining industry including, without limitation, risk of liability under environmental protection legislation, delays in obtaining governmental approvals or permits, title disputes or claims limitations on insurance coverage.  UEC believes that the expectations reflected in the forward-looking statements included in this news release are reasonable; however, no assurance can be given that these expectations will prove to be correct, and such forward-looking statements should not be unduly relied upon.

For forward-looking statements in this news release, UEC claims the protection of the safe harbor for forward-looking statements contained in the Private Securities Litigation Reform Act of 1995.  UEC assumes no obligation to update or supplement any forward-looking statements whether as a result of new information, future events or otherwise.