Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

2010

Uranium Energy Corp meldet unabhĂ€ngige NI 43-101 VorkommensschĂ€tzung fĂŒr Palangana ISR Projekt des Unternehmens in SĂŒdtexas

February 23, 2010

AUSTIN, TX – 23. Februar 2010 – Uranium Energy Corp (NYSE-AMEX: UEC, das „Unternehmen“) gibt mit Freude die Ergebnisse eines technischen Berichts ĂŒber Vorkommen (der “technische Bericht“), einschließlich gemessener, indizierter und abgeleiteter SchĂ€tzungen der Mineralvorkommen (die „VorkommensschĂ€tzungen“), bekannt, der gemĂ€ĂŸ den Vorschriften der nationalen Regelung 43-101 („NI 43-101“) der kanadischen Finanzmarktaufsichtsbehörde fĂŒr das Palangana Projekt des Unternehmens im Duval County, Texas, erstellt wurde.

Der technische Bericht wird voraussichtlich in KĂŒrze eingereicht und auf der Internetseite von SEDAR, www.sedar.com, und auf der Internetseite des Unternehmens, www.uraniumenergy.com, verfĂŒgbar sein. Der technische Bericht wurde von SRK Consulting U.S. Inc. (SRK), einem internationalen Beraterunternehmen fĂŒr die Bergbauindustrie mit Hauptsitz in Denver, Colorado, verfasst.

Der technische Bericht enthĂ€lt gemessene und indizierte VorkommensschĂ€tzungen fĂŒr das Palangana Projekt des Unternehmens von 479.447 kg (1.057.000 Pfund) mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,135% eU3O8. Dieses Vorkommen befindet sich in zwei Zonen: dem Produktionsgebiet Nr. 1 („PA-1“) und dem Produktionsgebiet Nr. 2 („PA-2“). ZusĂ€tzliche 523.446 kg (1.154.000 Pfund) eU3O8 mit einem durchschnittlichen Gehalt von 0,176% wurden als abgeleitetes Vorkommen eingestuft, das sich in sechs neuen Explorationszonen befindet. Die von SRK durchgefĂŒhrten VorkommensschĂ€tzungen basieren auf den Ergebnissen von 2.694 Bohrlöchern im Palangana Projekt, die von verschiedenen Unternehmen wie Uranium One, Chevron Corporation und Union Carbide Corp (“UCC”) durchgefĂŒhrt wurden. Die VorkommensschĂ€tzungen beziehen sich grĂ¶ĂŸtenteils auf ein Gebiet östlich des Palangana Dome.

Amir Adnani, PrĂ€sident und CEO, dazu: „Das Management ist sehr zufrieden mit dem frĂŒhen Fortschritt in Palangana. Das Unternehmen hat die Übernahme des Projektes vor acht Wochen abgeschlossen und am 20. Januar bekannt gegeben, dass alle Genehmigungen fĂŒr das Projekt erteilt wurden. Wie aus dem technischen Bericht hervorgeht, liegt in Palangana ein großes Potential und das Unternehmen wird dort zwei Programme umsetzen. Mit dem ersten Programm treiben wir die AusfĂŒhrung der mineralisierten Zonen PA-1 und PA-2 voran, um kurzfristig mit der Produktion und Verarbeitung im vollstĂ€ndig lizenzierten Werk des Unternehmens in Hobson beginnen zu können. Im zweiten Programm sollen 215 Bohrlöcher realisiert werden, um die abgeleiteten Vorkommen in den sechs Explorationszonen genauer zu bestimmen und auszubreiten.“

Weitere Einzelheiten bezĂŒglich der Menge und QualitĂ€t der VorkommensschĂ€tzungen finden Sie in der folgenden Tabelle:


VorkommensschĂ€tzungen – Palangana Projekt, 19. Februar 2010

Vorkommenskategorie

Grenz-GT

Tonnen

Gehalt % eU3O8

Pfund (lb.) eU3O8*

Gemessene Mineralvorkommen

0,5

7.000

0,158

21.000

Indizierte  Mineralvorkommen

0,5

386.000

0,134

1.036.000

Gemessene und indizierte Vorkommen

0,5

393.000

0,135

1.057.000

Abgeleitete Mineralvorkommen

0,5

328.000

0,176

1.154.000

* Ungleichgewichtsfaktoren angewandt

GT – ist die MĂ€chtigkeit des Gehaltes ist der Gehalt an Mineralisation ausgedrĂŒckt in Prozent multipliziert mit der mineralisierten MĂ€chtigkeit in Fuß.


Schlussfolgerungen von SRK im technischen Bericht

Die geschĂ€tzten Vorkommen befinden sich in den sandsteingebundenen, Rollfront-LagerstĂ€tten im Osten des Palangana Dome. Die geschĂ€tzten Vorkommen haben sich in den mineralisierten Zonen abseits von den Gebieten gebildet, fĂŒr die von anderen Unternehmen schon frĂŒher Vorkommen gemeldet wurden. Zwei Zonen, als PA-1 und PA-2 bezeichnet, wurden fĂŒr die Berechnung der gemessenen und indizierten Vorkommen ausreichend umrissen. ZusĂ€tzlich wurde ein Teil der sechs Explorationszonen angebohrt, um die abgeleiteten Vorkommen nachzuweisen. 

Nach Meinung von SRK zeigen die VorkommensschĂ€tzungen eine erhebliche UranlagerstĂ€tte, die die DurchfĂŒhrung der folgenden zwei Programme rechtfertigt: Phase I mit weitergehender technischer Planung und wirtschaftlicher Studie von PA-1 and PA-2 mit dem Ziel der kurzfristigen Produktion und Verarbeitung im unternehmenseigenen Werk in Hobson und Phase II mit der DurchfĂŒhrung von Erkundungsbohrungen, um die abgeleiteten Vorkommen in den sechs Explorationszonen genauer zu bestimmen und auszubreiten.

Überblick ĂŒber das Palangana Projekt

Das Palangana Projekt ist ein vorproduzierendes, in-situ Gewinnungsprojekt (prior-producing in-situ recovery, ISR) im UrangĂŒrtel von SĂŒdtexas. Das 2.500 Hektar (6.200 Ar) große Gebiet befindet sich etwa 100 Meilen sĂŒdlich der Hobson Aufbereitungsanlage. In der Vergangenheit wurden fĂŒr das Projekt mehr als 4.000 Bohrungen von verschiedenen Unternehmen wie UCC, Chevron und Uranium One. durchgefĂŒhrt. UCC hat durch das Palangana Projekt zwischen Mitte und Ende der 1970er Jahre mit der ISR-Technologie Uran produziert.

Die Geologie von Palangana ist durch den Durchbruch eines Salzdoms an der GolfkĂŒste gekennzeichnet. Dieser Dom hat einen ungefĂ€hren Durchmesser von 3,2 km und wird von Sedimenten der Goliad-Formation aus dem PliozĂ€n ĂŒberlagert. FrĂŒhere Betreiber des Palangana Projektes konzentrierten sich bei der damaligen Exploration und Vorkommensentwicklung auf die Mineralisierungen, die sich auf und um die RĂ€nder des gebrochenen Doms befanden. Die gegenwĂ€rtigen geschĂ€tzten Vorkommen befinden sich grĂ¶ĂŸtenteils in PalĂ€okanĂ€len östlich der gebrochenen DomrĂ€nder innerhalb der Goliad-Formation. Die Exploration dieser neu erschlossenen mineralisierten Zonen hĂ€lt noch an.

Feststellung der Vorkommen in Palangana

Die fĂŒr die VorkommensschĂ€tzung verwendeten Daten umfassen unter anderem elektrische Bohrlochmessungen und Daten aus Kernanalysen von den vorherigen Betreibern, einschließlich UCC, Chevron Corporation und Uranium One. DarĂŒber hinaus wurde bei ungefĂ€hr 163 ausgewĂ€hlten Bohrlöchern von Chevron eine Princeton Gamma-Tech Messung durchgefĂŒhrt, um den Grad an Ungleichgewicht innerhalb der hochwertigen Zonen festzustellen. Uranium One verwendete fĂŒr alle Bohrlöcher untertage mit nur wenigen Ausnahmen das Prompt Fission Neutron („PFN“) Verfahren. Eine ordnungsgemĂ€ĂŸ kalibrierte PFN-Sonde ermöglicht eine radiometrische Messung, die sich dem direkten Urangehalt nĂ€hert.

SRK basiert seine VorkommensschĂ€tzungen innerhalb bestimmter sandsteingebundener, Rollfront-LagerstĂ€tten auf einem detaillierten Computerblockmodell der Gehaltsverteilung. Die Ergebnisse der VorkommensschĂ€tzung sind in der Tabelle oben zusammengefasst. Diese Arbeit umfasst auch eine ÜberprĂŒfung der Reduktions-Oxidations-Eigenschaften (Redox) der Rollfronten auf Grundlage der PFN-Messung. Gab es positive Ungleichgewichtsfaktoren oder DEF außerhalb des anfĂ€nglich identifizierten Gebiets, wurde eine Neuberechnung der Grenzen durch SRK ausgefĂŒhrt. Im Speziellen wurden die MĂ€chtigkeit, der Gehalt, die Gammastrahlung und die lithologischen Eigenschaften untersucht, um feststellen zu können, ob der Nachweis von Oxidation haltbar war. Die Verwendung der PFN-Sonde zur Identifizierung des DEF-Faktors ermöglichte eine spezifisch rĂ€umliche Anpassung an chemisches Uran.

Die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden gemĂ€ĂŸ den in der nationalen Norm NI 43-101 dargelegten Vorgaben der kanadischen Behörden vorbereitet und durch Andrew W. Kurrus, P.G., Explorationsleiter des Unternehmens in Texas und eine qualifizierte Person gemĂ€ĂŸ NI 43-101, geprĂŒft.

Hinweis fĂŒr US-amerikanische Investoren

Die hier erwĂ€hnten Mineralvorkommen wurden gemĂ€ĂŸ den Standards zur Bestimmung von Mineralvorkommen des kanadischen Institute of Mining, Metallurgy and Petroleum bezĂŒglich NI 43-101 berechnet und entsprechen nicht der Industrievorschrift 7 der US-amerikanischen Bundesbörsenaufsichtsbehörde („SEC“). Des Weiteren sind die Begriffe „gemessenes Mineralvorkommen“, „indiziertes Mineralvorkommen“ und „abgeleitetes Mineralvorkommen“, obwohl sie durch die kanadischen Vorschriften anerkannt und gefordert werden, keine definierten Begriffe gemĂ€ĂŸ der Industrievorschrift 7 der SEC und dĂŒrfen normalerweise in Berichten und Anmeldungen bei der SEC nicht verwendet werden. Aus diesem Grund wurden die Ergebnisse auch nicht in den USA gemeldet.

Investoren werden davor gewarnt, davon auszugehen, dass Teile oder die gesamten Mineralvorkommen in diesen Kategorien jemals in Mineralreserven umgewandelt werden. Diese Begriffe sind mit einem hohen Grad an Unsicherheit bezĂŒglich ihrer Existenz und ihrer wirtschaftlichen und rechtlichen DurchfĂŒhrbarkeit verbunden. Vor allen Dingen sollte erwĂ€hnt werden, dass Mineralvorkommen, die keine Mineralreserven sind, sich nicht als wirtschaftlich rentabel herausgestellt haben. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass Teile oder die gesamten gemessenen Mineralvorkommen, indizierten Mineralvorkommen oder abgeleiteten Mineralvorkommen jemals in eine höhere Kategorie eingestuft werden. Laut den kanadischen Vorschriften können SchĂ€tzungen von abgeleiteten Mineralvorkommen nicht als Grundlage fĂŒr Machbarkeits- oder anderen wirtschaftlichen Studien verwendet werden. Investoren werden davor gewarnt, vorauszusetzen, dass Teile der gemessenen Mineralvorkommen, indizierten Mineralvorkommen oder abgeleiteten Mineralvorkommen, die in dieser Pressemitteilung und in dem technischen Bericht gemeldet wurden, aus wirtschaftlicher oder rechtlicher Sicht abbaubar sind.

Über Uranium Energy Corp

Uranium Energy Corp. (NYSE-AMEX: UEC) ist ein amerikanisches Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit dem Ziel der Uranproduktion in den USA in der nahen Zukunft. Die vollstĂ€ndig lizenzierte und genehmigte Verarbeitungsanlage Hobson des Unternehmens ist fĂŒr all seine Projekte in SĂŒd-Texas von zentraler Bedeutung, auch fĂŒr die In-Situ-Uran-Recovery-Projekte Goliad und Palangana, die sich in der Schlussphase der Abbau-Zulassung fĂŒr die Produktion befinden. Die Operationen des Unternehmens werden von Experten mit einem anerkannten Exzellenzprofil in ihrer Branche bewĂ€ltigt, einem Profil auf der Grundlage von jahrzehntelangen praktischen Erfahrungen in den wesentlichen Aspekten der Uranexploration, -entwicklung und -gewinnung. Das Unternehmen hat eine gute finanzielle Ausstattung fĂŒr die AusfĂŒhrung seiner Hauptprojekte.

Kontakt fĂŒr Nordamerika: Investor Relations, Uranium Energy Corp:

GebĂŒhrenfrei: (866) 748-1030
Fax: (512) 535-0832
E-Mail: [email protected]


Börseninformationen:
NYSE-AMEX: UEC
Frankfurter Börse, Symbol: U6Z
WKN: AØJDRR
ISN: US916896103

Haftungsausschluss fĂŒr zukunftsgerichtete Aussagen

Mit Ausnahme der in dieser Pressemitteilung enthaltenen Angaben historischer Tatsachen stellen die hier dargelegten Informationen ,zukunftsgerichtete Aussagen' im Sinne der anwendbaren US-amerikanischen und kanadischen Gesetze dar. Diese Aussagen beziehen sich auf Analysen und andere Informationen, die auf Prognosen zukĂŒnftiger Ergebnisse, SchĂ€tzungen noch nicht absehbarer Mengen und Annahmen der Unternehmensleitung beruhen. Alle anderen Aussagen, die Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, PlĂ€ne, Prognosen, Ziele, Annahmen oder zukĂŒnftige Ereignisse oder Leistungen ausdrĂŒcken oder anfĂŒhren (oft, jedoch nicht immer unter Verwendung von Wörtern oder AusdrĂŒcken wie 'erwartet', 'erwartet nicht', 'wird erwartet', 'sieht voraus' oder 'sieht nicht voraus', 'plant', 'schĂ€tzt' oder 'beabsichtigt' oder die Angabe, dass bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse ergriffen, eintreten oder erzielt werden 'können', 'könnten', 'wĂŒrden' oder 'werden'), stellen keine Angaben historischer Tatsachen dar und sind als ,zukunftsgerichtete Aussagen' anzusehen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen enthalten Risiken und UnwĂ€gbarkeiten und andere Faktoren, die dazu fĂŒhren können, dass tatsĂ€chliche Ergebnisse oder Leistungen des Unternehmens wesentlich von zukĂŒnftigen Ergebnissen oder Leistungen abweichen, die durch derartige zukunftsgerichtete Aussagen ausgedrĂŒckt oder impliziert werden. Zu solchen Risiken und anderen Faktoren gehören unter anderem die tatsĂ€chlichen Ergebnisse von ExplorationsaktivitĂ€ten, Änderungen der zugrunde liegenden Annahmen, die mit der EinschĂ€tzung oder Realisierung der Mineralienressourcen verbunden sind, die VerfĂŒgbarkeit von Kapital zur Finanzierung von Programmen und die resultierende VerwĂ€sserung, die durch die Beschaffung von Kapital durch den Verkauf von Anteilen verursacht wird, UnfĂ€lle, ArbeitskĂ€mpfe und andere Risiken der Bergbaubranche, einschließlich unter anderem denjenigen, die mit der Umwelt, Verzögerungen beim Erhalt von behördlichen Genehmigungen, Bewilligungen oder der Finanzierung oder beim Abschluss der Entwicklungs- oder BauaktivitĂ€ten zusammenhĂ€ngen oder die hinsichtlich Eigentumsstreitigkeiten oder Anspruchsbegrenzungen bei der Versicherungsdeckung bestehen. Obwohl das Unternehmen versucht hat, wichtige Faktoren zu identifizieren, die dazufĂŒhren könnten, dass die tatsĂ€chlichen Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden, kann es andere Faktoren geben, die dazu fĂŒhren, dass die Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse nicht so sind, wie sie vorausgesehen, geschĂ€tzt oder geplant wurden. Es kann keine Zusicherung vorgenommen werden, dass die Aussagen den tatsĂ€chlichen Ergebnissen entsprechen, und die zukĂŒnftigen Ergebnisse könnten wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen vorhergesagt werden. Folglich sollten sich die Leser nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen, die in dieser Pressemeldung und in jedem Dokument, auf das darin Bezug genommen wird, enthalten sind.
__________