Follow us on Flickr Follow us on Twitter Follow us on Facebook

Arizona

Alle Abbaufelder von Uranium Energy Corp in Arizona waren zuvor Gegenstand von Explorationsbohrungen nach Uran von Unternehmen wie Noranda, Inc., Uranerz Energy Corp., Homestake Mining Co. und Oklahoma Public Services. Das Unternehmen erwarb von Oklahoma Public Services („OPS“) einen geologischen Bericht aus dem Jahr 1979, der die Möglichkeit von Uranfunden für ein Gebiet angibt, das an unsere Abbaufelder (Artillery Peak) grenzt. Die Bohrungen von OPS setzen sich bis zu unseren Abbaufeldern fort, wie Bohrlöcher zeigen, die auf dem Gelände gefunden wurden, und es wurde festgestellt, dass dieses Bohrgut radioaktiv war. Aufschlussbohrungen in engen Abständen sind für die Abbaufelder des Unternehmens in Artillery Peak erforderlich.

Andere Projekte, die von Uranium Energy Corp in Arizona geleitet werden (Esther Basin, Crow Canyon und Dry Mountain), wurden auf bekannten Uranvorkommen abgesteckt, wie in der Veröffentlichung des Staates Arizona mit dem Titel „Occurrences of Uranium in Miscellaneous Sedimentary Formations, Diatremes and Pipes and Veins“ gezeigt. Darüber hinaus führten auf diesen Abbaufeldern zuvor Unternehmen wie Homestake Mining Co., Uranerz Energy Corp. und Noranda, Inc. während des Uranbooms in den 1970er Jahren Bohrungen durch. Bei Bodenuntersuchungen, die vom Unternehmen durchgeführt wurden, wurden mehrere historische Bohrstellen und radioaktive Anomalien gefunden, wie durch Bodenproben und Bohrgut nachgewiesen. Das Unternehmen bestätigt, dass seine Abbaufelder in Arizona keine Uranreserven enthalten und umfassende weitere Explorationsarbeiten erforderlich sind.